Neues am „Parkour“ von Andreas Aigner

Die neue LED Schrift

Wären letztes Jahr und heuer nicht alle Veranstaltungen der Republik abgesagt (zumindest zum aktuellen Stand im April 2021) könnten die Volkfestbesucher und Kirmesfans wieder zahlreiche Neuerungen am „Parkour“ von Andreas Aigner entdecken. So wurden z. B. an der Schrift alle LED ́s gegen neue RGB-LED ́s getauscht und auch gleich neu programmiert. Auch die sogenannte „Bananenverkleidung“ (ehemalige Coca Cola – Dose) im Zentrum des Karussells wurde mit neuen RGB-LED ́s bestückt, sowie der Fahrstand neu beklebt und foliiert. Die Zwangspause nutzte Andreas Aigner auch gleich um die Gondelaufhängungen neu zu lackieren nachdem sie vom TÜV der jährlichen Prüfung unterzogen wurden. Bereits 2018 wurde Parkourler „Tobi“ durch die beiden Buchstaben „PK“ im Zentrum ersetzt und das Logo wirkungsvoll in Szene gesetzt. Es wurde von Andreas Aigner selbst entworfen und gebaut, da das Anfertigen bei eine Fremdfirma zu kostspielig gewesen wäre – wie uns „Parkour-Chef“ Aigner in einem Gespräch erzählte. Bestückt ist das Logo mit6000 Brennstellen neuester LED-Technik und fügt sich optimal in das Gesamtbild des „Parkour“ ein, wirkt nicht zu wuchtig oder übertrieben und bildet einen krönenden Abschluss auf der Exzenterverkleidung. „Tobi“ wiederum fand seinen neuen Platz ab der Saison 2018 auf der Chipkasse des „Parkour“ und vollführt nun dort seine „Moves“. Leider wird man die Neuerungen des vergangenen Winters wohl 2021 wieder kaum zu Gesicht bekommen, jedoch dürfen sich die Fans und Volksfestgäste 2022 umso mehr auf rasante Runden im „Schwarzkopf-Absoluter“ freuen.

Text & Fotos: Thomas Schmid