Nürnberg plant das „Nürnbärland“

Ein Jahr plagt Corona nun schon die Schausteller und dessen Veranstaltungen, so auch in Nürnberg. Dort betrifft es neben den Kirchweihen vor allem auch das Nürnberger Frühlingsfest und das Herbstvolksfest. Zwei Millionen Besucher tummeln sich pro Großveranstaltung auf dem Gelände des Dokumentationszentrums, doch die letzten drei Veranstaltungen sind Corona zum Opfer gefallen.

Im letzten Jahr gab es zumindest einen kleinen Lichtblick für die Nürnberger Schausteller, denn es wurde ein Volksfest Light in der ganzen Nürnberger Innenstadt veranstaltet, so konnte man zumindest für 4 Wochen einen hauch von Volksfest, Gaudi und Schmankerln erleben. Jetzt im Februar wurde erneut das Nürnberger Frühlingsfest abgesagt, zuerst ohne jegliche Ersatzveranstaltung, dann kurz darauf wurde ein Pop Up Freizeitpark angekündigt. Dieses mal nicht der Sommer in der City, sondern der Pop Up Freizeitpark „NürnBÄRland“ auf dem Volksfestgelände.

Einen Termin kann man derzeit noch nicht nennen, jedoch soll sobald es die Infektionszahlen zulassen Los gehen. Die Nürnberger Schausteller und dessen Verband haben ein ausgeklügeltes Hygienekonzept entwickelt, das bereits letztes Jahr den Test erfolgreich bestanden hat. Viel weiß man von Nürnbergs Pop Up Freizeitpark noch nicht, jedoch soll unter anderem die Achterbahn-Neuheit „Time Coaster“ von Buwalda auf dem Festgelände Premiere feiern.

Wir drücken die Daumen das bald mit dem Vorhaben begonnen werden darf, denn wir und die Nürnberger Einwohner haben Sehnsucht auf Ihre Schausteller und dessen Angebote.